Verzasca mit LavertezzobrückeTENERO und das
VALLE VERZASCA

GEOGRAPHISCHE LAGE

Foto2  Rustici in Valle Verzasca




TENERO liegt auf 210 m. ü. M. am Lago Maggiore, nur 4 km von Locarno entfernt und ist ein aufstrebendes Dorf mit ca. 2'000 Einwohnern. Das Klima ist das mildeste der Schweiz. Nebel ist hier eine Seltenheit. Die Regenfälle sind meistens von kurzer Dauer, und die Berge des Verzascatales bieten einen sicheren Schutz gegen die Nordwinde. Die ideale Lage, die Umgebung blühender Hügel und üppiger Weinberge, der blaue See, der Reichtum der mediterranen Vegetation tragen dazu bei, dass Tenero immer mehr, zu jeder Jahreszeit, zu einem begehrten Ferienort wird. Hier weilten auch berühmte Persönlichkeiten wie Schriftsteller Gabriele D'Annunzio und Bildhauer Marino Marini. Baden in der VerzascaTenero ist ganz besonders seiner prächtigen Campingplätze wegen bekannt, die zu den besten der Schweiz zählen. Sie sind alle am See gelegen, mit jedem Komfort ausgestattet, und bieten die grössten Möglichkeiten für genussreiche Badeferien.

Tenero liegt am Eingang zum VERZASCATAL dem wildromantischen Tessinertal, das mehr als alle andern die authentischen Aspekte der südlichen Alpentäler völlig unberührt bewahrte. DieStausee Verzascastrasse, die erst in den Jahren 1866/71 gebaut wurde, beginnt in Gordola und erstreckt sich über eine Länge von 25 km bis Sonogno. Der Landschaftswechsel auf dieser kurzen Strecke ist unglaublich. Von den lieblichen Ufern des Lago Maggiore steigt die Strasse, zuerst zwischen herrlichen Weinbergen bis hinauf zum Verzasca-Stausee, welcher den höchsten Staudamm Europas aufweist, (220 m.). Von dort, dem See entlang fahrend, erreicht man Vogorno. Gegenüber, hoch am Hang gelegen, sehen wir Corippo, das kleine typische Dorf das infolge seiner architektonischen Einheit unter Denkmalschutz gestellt wurde.

Foto 5 LavertezzoAuf der Strecke zwischen Corippo und Lavertezzo erfreut uns der Anblick des Verzascaflusses, der hier seine ganze Schönheit entfaltet. Zwischen steilen, von der Erosionskraft polierten Steinen, die wunderbares Geäder aufweisen, strömt der Fluss in seiner unbeschreiblich grünen Farbe, die dem Tal den Namen gegeben hat, (Verzasca, abgeleitet von "verde acqua" - grünes Wasser).

Imposante Berge umrahmen das ganze Tal (durschnittliche Höhe 2400 m.). Diese laden zu unvergesslichen Bergtouren ein und ihre Gipfel bieten die Sicht eines ausgedehnten Panoramas , von den Walliser - zu den Berner - den Glarner - und den Bündneralpen.

Typisches VerzascahausTypisch sind die Verzascahäuser aus grauem Stein mit weissen Umrandungen an den Fenstern und Steinplattendächern. Die vielen Kapellen entlang der Wege, zeugen vom tiefreligiösen Glauben der Talbewohner.

Das Verzascatal ist ideal, für Ruhesuchende, für Wanderferien, zum fischen und  jagen.

STREIFZUG DURCH DAS VERZASCA TAL

StaumauerStaudamm von Contra ( oder Selvatica ) - STAUSEE VOGORNO

Mit seinen 220 m. Höhe ist diese Staumauer eine der höchsten Europas. Die Länge der Krone beträgt 380 m. Die Bauarbeiten dauerten von 1960 bis 1965. Die Füllkapazität des Sees ist 105 Mio. Mc. Die erste Maschine in der Zentrale wurde 1964 in Betrieb gesetzt.In der Zentrale sind 3 Francis-Turbinen mit Vertikalaxen. Hier wurde 1995 Szenen für den James Bond Film “Golden Eyes” gedreht..


KIRCHE VON VOGORNO - S. BARTOLOMEO

Sie ist die älteste Kirche im Tal. Sehenswert sind die byzantinische Fresken. Die Schlüssel erhalten Sie in der Osteria Verzasca.

CORIPPO

Foto 8 CorippoDas markanteste Dorf im Verzascatal, welches seinen Charakter völlig unberührt bewahrt hat. Das Dorf wurde zum Denkmal von nationaler Bedeutung erklärt und steht unter Heimatschutz.

LAVERTEZZODie Verzasca

Etwas Einzigartiges sind die phantastischen Felsformationen im Flussbett, sowie die grüne Farbe des kristallklaren Wassers.Was man von der Brücke von Corippo bis Lavertezzo aus betrachten kann.

In Lavertezzo sehen wir die einzige Kirche im Tal, die im Barockstil gebaut wurde. Vor der Kirche steht eine bronzene Büste vom Bischof Aurelio Bacciarini, gebürtig aus dem Dorfe. Es ist ein Werk des Bildauers Abbondio. Sehr bemerkenswert ist die doppelwölbige Brücke "Ponte dei Salti" genannt.

 


Foto 10 Ponte di LavertezzoBRIONE VERZASCA

Bevor wir Brione erreichen, beim Weiler "Motta", sehen wir die imposante Pyramide des Poncione d'Alnasca (m. 2300). Die 600 m. hohe überhängende Wand, wurde erstmals 1973 von einer Gruppe Kletterer bezwungen, unter der Leitung des Bergführers Hörlacher, Direktor der Kletterschule Bellinzona.

Gemeindehaus Brione


Das Gemeindehaus auf dessen Fassade eine interessante Freske steht, wurde der Gemeinde durch Giovanni Gada aus Brione Verzasca, ein Legat vermacht. Giovanni Gada war Baumeister und Architekt im Dienste von 4 österreischen Kaiser. Er hat vermutlich das Projekt des Schlosses von Brione entworfen.

Marcacci Schloss (Heute Wirtschaft). Es war eine Sommerresidenz der Baronen Marcacci aus Locamo. Giovanni Antonio Marcacci wurde vom König Johannes III aus Polen zum Baron ernannt, in Anerkennung seiner Diensten. (Siehe den Polnische Adler auf dem Schlosscheminée). Das Schloss wurde zur Zeit der Landvogte erbaut (1516).

BrioneKirche von Brione Verzasca, wunderbare Fresken im Giottostyl vermutlich von Giovanni Baronzio, aus der Rimineser Giottoschule (1340-1360). In der Kirche war damals ein geschnitzeites Holzaltar, ein Werk des Küntlers Mathias Müller aus Lindau (1502). Dieser Altar befindet sich jetzt im Landsmuseum in Zürich.

 

FRASCO

Auf dem Glockenturm ist ein Strich angemalt, welcher anzeigt wir hoch die Lawine vom 11. Februar 1951 gereicht hat, welche 5 Todesopfer forderte.

 

Sonogno SONOGNO

In der Pfarrkirche ist eine "Geburt" von Cherubino Patà. Der Maler, gebürtig aus dem Dorf, war Schüler des berühmten Courbet.

Ein alter Backofen mitten im Dorf,  ist immer noch im Betrieb.

Der Laden "Pro Verzasca" bietet die Erzeugnisse der einheimischen Handarbeit zum Verkauf' an.

Das Talmuseum bietet interessante Stücke alten Handswerks und zeugt vom harten Leben der Talbewohner.

GESCHICHTLICHES:

RusticoDie Region von Tenero und Verzasca scheint schon sehr früh besiedelt worden zu sein. An der Mündung der Verzasca wurden Steinarten aus der jüngeren Steinzeit (1800 v. Chr.) gefunden. 1880/81 entdeckte der Locarneser Emilio Baili in Tenero eine bedeutende römische Nekropole aus dem 1. und 2. Jahr. n.Chr. Die kostbaren Funde (Bronzen, Amphoren, Münzen) befinden sich jetzt im archäölogischen Museum des Castelio dei Visconti in Locarno




 


 

Mit freundlicher Genehmigung:
Text: Ente Turistico Tenero und Valle Verzasca
Fotos: on-road-internet
Fotos Nr. 2/5/8/10: ticino-turismo Bellinzona

Weitere Auskünfte: Ente Turistico Tenero und Valle Verzasca, 6598 Tenero  
Tel. ++41 (091) 745 16 61, Fax ++41 (091) 745 42 30
www.tenero-tourism.ch

Unterkünfte, Restaurants, Freizeitmöglichkeiten, Kunst, Immobilien

www.schweiz-tessin.com



Impressionen aus dem Verzascatal